Pressestimmen


Trecker für große und kleine Jungs

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, 05. März 2012 | 04:40 Uhr | Von höf
 
Großer Andrang bei 16. Bulldog-Messe in Deula-Halle / Steigende Nachfrage nach originalgetreuen Modellen

Rendsburg. Die Liebe steckt im Detail. Am Stand von André Petersen sind es sieben, acht Fahrzeuge, die einem erst auf den zweiten Blick auffallen. Der 40-jährige Spielwarenhändler aus Eggebek bei Flensburg hat sich auf Agrarmodelle und deren Umbau spezialisiert. Zu den auffälligsten zählt ein Traktor Claas Xerion 5000 im Maßstab 1:32. Die Zwillingsbereifung, eine perlweiße Sonderlackierung und pechschwarze Felgen machen die Miniatur zu einem Unikat - und zu einem der Hingucker auf der 16. Bulldog-Messe. Mehrere tausend Liebhaber alter und neuer Traktorfabrikate, ob verkleinert oder in originalgetreuer Größe, kamen gestern in die Deula-Halle, um zu tauschen, kaufen, stöbern.

Natürlich handelt Petersen auch mit Modellen von der Stange - und wie bei den Sonderanfertigungen ist auch hier das Interesse steigend. "Zu mir kommen der fünfjährige Junge, der ein tolles Spielzeug haben will, und der 80-jährige Rentner, der fragt, ob es seinen alten Trecker auch als Modell gibt." Das Faible für schwere Landmaschinen ist keine Frage der Generation, eher eine Frage des Geschlechts. Die breitbereiften Boliden erobern die Herzen kleiner und großer Jungs. Weibliche Besucher waren am Sonntag klar in der Unterzahl.

Pitt Dorn aus Schönberg an der Ostsee kennt das Geschäft seit langem. In den vergangenen Jahren sei das Interesse an originalgetreuen Modellen weiter gewachsen, bestätigt der Messeveranstalter. 1996 organisierte er die erste Bulldog-Messe, damals noch in der Nordmarkhalle und mit nur 38 Ausstellern. Für die gestrige Schau waren 54 Standplätze an private und gewerbliche Händler vergeben worden. Zur Hälfte kamen die Anbieter aus Schleswig-Holstein, aber auch aus Polen, den Niederlanden und Schweden waren Aussteller vertreten, berichtet Dorn. Die gesamte Ausstellungsfläche sei seit Wochen ausgebucht gewesen. Wegen der großen Nachfrage mussten sogar bisher ungenutzte Flächen vor der Deula-Halle belegt werden.

Geboten wurde den Besuchern alles, was man zum Fahren, zur Pflege, zur Restauration oder zum Tuning eines Traktors benötigt - von ganzen Bauelementen wie Getriebe, Motor, Kotflügel bis zur kleinsten Schraube. Wer Glück (und das nötige Geld) hat, findet die Ersatzteile im Original. Hohe Preise erzielen aber auch gut erhaltene Gebrauchtstücke oder Reproduktionen. Dorn: "Die Holländer haben erstklassige Teile, die mitunter besser als das Original sind."

Für eine Besonderheit sorgten die "Oldtimerfreunde rund um Eckernförde". Der Verein präsentierte nicht nur eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Melkens in Schleswig-Holstein, sondern auch ein seltenes Melker-Fahrrad. Das gute Stück wurde in den 1930-er Jahren in kleiner Serie von der Firma Heinrich Lanz produziert.